Clubausflug Emberger Alm 25.-27.August 2017 // Venetflieger
Home

Clubausflug Emberger Alm 25.-27.August 2017  


Auf vielfachen Wunsch fahren wir heuer wieder auf die Emberger Alm. Conny und Wolfgang Sattlegger freuen sich schon auf unseren Besuch. Fliegerisch und kulinarisch wird es sicher wieder ein optimales Wochenende.

Anmeldung geschlossen, die Zimmer sind bestellt. Jetzt brauchen wir nur noch schönes Wetter.








Wir wohnen wieder im Almgasthof Fichtenheim von Conny und Wolfgang Sattlegger direkt auf der Emberger Alm. Der Startplatz ist nur ein paar Minuten von der Unterkunft entfernt. Hiermit sollten wieder alle Clubmitglieder fliegerisch auf ihre Kosten kommen. 
Da wir die Zimmer buchen müssen, meldet euch so schnell wie möglich an. Selbstbehalt pro Person € 45,-. Den Rest für 2 mal Halbpension übernimmt der Verein. Getränke und Startgebühren sind selbst zu bezahlen.

Teilnehmerliste: Helga und Simon Schlatter, Karlheinz Ranninger, Hofmann Bruce, Jochen Malaun, Gabriel Thurner, Walter und Martina Steiner, Grutsch Patrick, Grutsch Wilfried, Schöpf Florian, Hardy Mohr, Heidi Mohr, Wiederin Dietmar, 
Lanbach Andreas und Ramón, Reiter Manfred, Oliver Binna, Christian Falch sen., Flür Alex, Klaus und Elisabeth Thurner, Domini Tschoder , Christian Falch jun., Höllrigl Bernhard, Stefanie Knoll, Krismer Gerhard, Überbacher Bruno, Wolfgang Hettich


Verbindliche Anmeldung und Überweisung des Selbstbehalt  bis spätestens 21. Juli per E-Mail an kontakt@venetflieger.at

Bankverbindung: Volksbank Tirol - Paragleit- und Drachenfliegerverein Landeck
IBAN: AT154239000500394628

BIC:VBOEATWWINN
 
Für die Anfahrt nach Greifenburg können wir wieder Fahrgemeinschaften bilden.

Infos:
Almgasthof Fichtenheim

Startplätze

  • 1. SW Embergeralm 1740 m,
    Hauptstartplatz für Gleitschirme und Drachen, steiler Wiesenstartplatz aus einer großen Waldschneise direkt in die Thermik. Zufahrtsmöglichkeit mit dem Privatauto bzw. dem Sammeltaxi.

 

 
  • 2. SO Embergeralm 1860 m,
    Grashang, weniger steil, 1/4 Std. Fußmarsch. Er befindet sich oberhalb des Hauptstartplatzes bzw. der Embergeralm. Zufahrtsmöglichkeit über dem Hauptstartplatz nur mit den Sammeltaxis. Für GS ist ein Gleitwinkel von 5,5, sowie ausreichend Aufwind von vorne notwendig.. Bei Westwind besteht kurz nach dem Start die Gefahr von Lee-Wirbeln.
    Am Hauptstartplatz bzw. am Landeplatz wird eine Fluggebühr eingehoben. Es darf nur auf diesen 2 Startplätzen gestartet werden.
 
  • Fluggebühren für die Saison (Stand 2014):
    Tageskarte: € 5,--
    Saisonkarte: € 40,--
 

Landeplätze

  • Greifenburg
    Landeplatz neben dem Fliegercamp „Oberes Drautal“ beim Badesee, Seehöhe 610 m,
    nach dem Überflug der Ortschaft Greifenburg die Hochspannungsleitung beachten.
 
  • Berg
    Landeplatz neben dem Gasthof „Altenmarkter“, nördlich der Bundesstraße B 100, bei der Zufahrtsstraße vom Bahnhof in den Ort Berg. Seehöhe: 630 m, im Osten ist der Landeplatz durch die Straße und eine Baumreihe begrenzt.
 

skizze_startplatz_weg_berg_wildschongebiet / Zum Vergrößern auf das Bild klickenHöhenunterschied zwischen Start- und Landeplatz:

zwischen 1.130 m und 1.250 m, je nach Startplatz

Flug

Ab dem späten Vormittag gute Bedingungen (je nach Jahreszeit). Meist optimales Steigen draußen vor der Waldkante. (Bei Westwind nicht ins „Gnoppnitztal“ abdriften.) Auf der Ostseite der Embergeralm existiert ein Wildschutzgebiet, in das nicht eingeflogen werden darf. Im Frühjahr sehr starke Thermik – Für Anfänger oder „Gelegenheitsflieger“ ohne fachkundige Unterstützung eines Fluglehrers ist das Fliegen von der Emberger Alm zu dieser Zeit sehr gefährlich.

Schwierigkeiten/Gefahren

Am SO-Startplatz für GS flaches Relief mit Verwirbelungen. Gewitterexponiertes, starkthermisches Fluggebiet. Vorsicht bei starken Nordlagen, und Westwind. Leerotoren können auftreten. Bei Ostlagen reicht der Talwind oft bis zum Startplatz. Die Thermik ist dann besonders „hackig“ und turbulent.

 

Streckenflugmöglichkeiten

Die Hauptstreckenflüge folgen dem Drautal über den gesamten Südabsturz der Kreuzeckgruppe, nach Westen meist bis zum „Anna-Schutzhaus“ (hier den oft starken und hochreichenden Tal-Wind beachten) und zurück. Oder aber weiter übers „Zettersfeld“ bis nach Matrei i. Osttirol. Nach Osten bis zur „Radelbergeralm“ und zurück (relativ leicht). Schwieriger sind die Flüge nach Sillian, zum „Goldeck“ oder Richtung „Dobratsch“, vor allem wegen der großen Talquerungen.

Anflug-Orte im Tal

Greifenburg: SH 630 m, und Berg im Drautal: SH 680 m 

Auffahrt

Über die neu ausgebaute Asphaltstraße, mautfrei, oder mit den Sammeltaxis vom Landeplatz Greifenburg, bzw. Landeplatz Berg im Drautal. Telefonnummern für die Taxis stehen an den Infotafeln bei den Landeplätzen.
Wolfgang vom Almgasthof Fichtenheim auf der Emberger Alm holt seine Hausgäste selbst kostenlos vom Landeplatz ab.


Suche starten