Bericht zum 212km Flug // Venetflieger
Home

Bericht zum 212km Flug  


Am 22.April 2007 flog unser Bernhard Höllrigl 212 km und gewann damit in seiner Klasse die erste Pizza des Venetfliegercups.








Um Uhr 11:00 waren alle Venetflieger am Startplatz Kreuzjoch (Pfunds) startbereit. Ich wollte nichts riskieren und wartete bis die ersten Schirmflieger um Uhr 11:15 aufdrehten. Mein Start war um Uhr 11:30. Ich war sehr überrascht, dass es mich derart herumschüttelte. Aber nach den ersten Abtauchern und 100m Höhenverlust konnte ich zusammen mit zwei Paragleitern einen engen Bart zentrieren der uns langsam nach oben brachte. Über Grat ging’s dann richtig gut weiter. Mit 3200m konnte das Rennen beginnen. In Fiss am Schönjöchl tankte ich zum ersten Mal richtig Höhe (3400m) da ein langer Gleitflug zum Venet bevorstand. Erreichte den Venet knapp über dem Gipfel und nach ein paar Suchkreisen schraubte ich mich nach oben. Der Tschirgant war sehr angenehm (auch beim Rückflug) aber am Simmering fand ich keinen Bart der richtig hoch reichte. So entschloss ich mich zum Rückflug um ja keine Zeit zu verlieren. Beim Rückflug nach Pfunds waren die Bärte schon deutlich stärker und reichten bis 3800m. In Scouls war ich das erste Mal auf 4000m und ich sah mich schon an meinem nächsten Wendepunkt in der Nähe von Zernez. Was folgte war ein sehr, sehr langer Gleitflug. Bei 3000m dachte ich langsam an den nächsten Bart, bei 2700m wurde ich schon unruhiger, bei 2500m suchte ich den Talboden nach Landeplätzen ab, bei 2400m endlich der rettende Bart, dachte ich zumindest. Bei 3000m war wieder Schluss und ich befand mich wieder in der gleichen Situation wie vorher. Wenigstens erreichte ich jetzt einen schönen Landeplatz in Susch. Erst als ich mit ca. 300m über Grund zum Landeplatz gleiten wollte, begriff ich, dass ich mich die letzten 10min im Lee befunden hatte. Deshalb versuchte ich noch schnell am NW-Hang neben dem Landeplatz ob der Wind stark genug zum Soaren ist. Und tatsächlich meldete sich das Vario ganz vorsichtig. Langsam aber stetig ging’s wieder zurück auf über 4000m. Glück muss man haben. Der Rückflug nach Pfunds (Schmalzkopf) war zwar bockig aber kein Problem mehr. Dort sah ich gerade Lukas landen und ich wusste, die Clubpizza ist noch zu haben. Also schnell noch mal aufdrehen und die Höhe abgleiten dann müssten die 200km erreichbar sein.
Beim Auswerten war ich über die Distanz (212km) und die Schnittgeschwindigkeit (fast 35km/h) selbst überrascht. Aber die Thermik war trotz Blauthermik relativ leicht zu finden und während des ganzen Fluges sehr stark.